Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Schwalbenfreundlicher Brase-Hof

Bereits im vergangenen Jahr hat die Nabu-Gruppe Schleswig dem Brase-Hof in Neuberend das Prädikat "schwalbenfreundlich" verliehen. Der Vorsitzende Widukind Glodeck überreichte die Plakette mit dazugehöriger Urkunde an Kim Brase und seine Familie - stellvertretend für sechs weitere Haus- und Hofbesitzer im Kreisgebiet, die aufgrund der Corona-Pandemie nicht persönlich ausgezeichnet werden konnten.

Auf dem Brase-Hof dürfen die Schwalben im Kälberstall nisten, zu dem sie freien Zugang haben. "Dieses Jahr haben wir 26 Nester gezählt", sagt Kim Brase. Dass Nistplätze gut zugänglich seien, sei nicht selbstverständlich, meinte Widukind Glodeck und dankte der Landwirtsfamilie "im Namen der Schwalben". Heutzutage würden Schwalbennester oft entfernt oder Rolltore in alte Remisen eingebaut, "so dass die Schwalben nicht mehr hineinkommen."

Er hoffe, die Plakette können auch andere Menschen dazu anregen, über die Problematik nachzudenken und naturverbunden zu leben, sagte der Vorsitzende der Schleswiger Nabu-Gruppe.