Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Kennenlerntag der 5. Klassen

Am Ende der ersten aufregenden Schulwoche durften unsere Neuen mit ihren Klassenlehrerinnen einen gelungenen Kennenlerntag auf dem großzügigen Schulgelände erleben. Dass das Wetter auch noch mitspielte, wirkte wie ein Geschenk!

Am Anfang waren auch die Paten der beiden 5. Klassen dabei. Für die 5a waren Louisa und Adrian dabei, für die 5b waren es Madita und Marten. Toll, dass es „mit Abstand“ wunderbar geklappt hat.

An diesem Tag wurde unter der Leitung von Frau M. Eggers und Herrn Gymnopolous, die dankenswerterweise diesen Tag geplant und durchgeführt haben, sehr viel gespielt, um die Klassengemeinschaften zu stärken.

Aufgrund der Corona bedingten etwas ungewöhnlichen Bedingungen trugen unsere Schüler und Schülerinnen ohne großes Murren sogar innerhalb der Kohorte im Freien zu den meisten Zeiten ihren Mundschutz, um die Ansteckungsgefahr in den ersten zwei Schulwochen möglichst gering zu halten. Wir sind stolz, wie gut ihr das gemacht habt. Aber nicht nur darauf sind wir stolz, auch auf eure schon tolle Zusammenarbeit im Jahrgang, sondern auch innerhalb der Klassengemeinschaft, die ja erst wachsen kann. Bei Spielen wie zum Beispiel „Drache- Prinz- Prinzessin“, „Ball aus dem Pott“ und „Blinder Pfad“ zeigtet ihr diszipliniertes Zuhören und gute Rücksichtnahme aufeinander. Auf dem „blinden Pfad“, bei dem man sich von einem Mitschüler oder einer Mitschülerin mit verbundenen Augen durch den Wald führen lassen sollte, fanden sich auch schon Teams, die sich aus ihrer vorherigen Grundschulzeit noch nicht kannten. Überraschend, aber auch echt berührend!

Beim „Eier verpacken“ musste mit Waldutensilien ein rohes Ei verpackt werden, welches dann zurück am Schulgebäude den Wurf aus ungefähr 5m Höhe heil überstehen sollte. Unabhängig von sehr dekorativen Ausführungen, konnten auch so einige Eier in ihrer Verpackung unversehrt den Sturz überleben. Die Teams, deren Ei es nicht schaffte, konnten mit dem Ergebnis gut umgehen und haben es überwiegend als gemeinsame Aufgabe verstanden und so niemanden für das Scheitern die Schuld zugeschoben. Ziel erreicht!

 

 

Wir wünschen den „Neuen“, dass sie in ihren Klassengemeinschaften so weitermachen!

Am Ende der ersten aufregenden Schulwoche durften unsere Neuen mit ihren Klassenlehrerinnen einen gelungenen Kennenlerntag auf dem großzügigen Schulgelände erleben. Dass das Wetter auch noch mitspielte, wirkte wie ein Geschenk!

 

Am Anfang waren auch die Paten der beiden 5. Klassen dabei. Für die 5a waren Louisa und Adrian dabei, für die 5b waren es Madita und Marten. Toll, dass es „mit Abstand“ wunderbar geklappt hat.

 

An diesem Tag wurde unter der Leitung von Frau M. Eggers und Herrn Gymnopolous, die dankenswerterweise diesen Tag geplant und durchgeführt haben, sehr viel gespielt, um die Klassengemeinschaften zu stärken.

 

Aufgrund der Corona bedingten etwas ungewöhnlichen Bedingungen trugen unsere Schüler und Schülerinnen ohne großes Murren sogar innerhalb der Kohorte im Freien zu den meisten Zeiten ihren Mundschutz, um die Ansteckungsgefahr in den ersten zwei Schulwochen möglichst gering zu halten. Wir sind stolz, wie gut ihr das gemacht habt. Aber nicht nur darauf sind wir stolz, auch auf eure schon tolle Zusammenarbeit im Jahrgang, sondern auch innerhalb der Klassengemeinschaft, die ja erst wachsen kann. Bei Spielen wie zum Beispiel „Drache- Prinz- Prinzessin“, „Ball aus dem Pott“ und „Blinder Pfad“ zeigtet ihr diszipliniertes Zuhören und gute Rücksichtnahme aufeinander. Auf dem „blinden Pfad“, bei dem man sich von einem Mitschüler oder einer Mitschülerin mit verbundenen Augen durch den Wald führen lassen sollte, fanden sich auch schon Teams, die sich aus ihrer vorherigen Grundschulzeit noch nicht kannten. Überraschend, aber auch echt berührend!

 

Beim „Eier verpacken“ musste mit Waldutensilien ein rohes Ei verpackt werden, welches dann zurück am Schulgebäude den Wurf aus ungefähr 5m Höhe heil überstehen sollte. Unabhängig von sehr dekorativen Ausführungen, konnten auch so einige Eier in ihrer Verpackung unversehrt den Sturz überleben. Die Teams, deren Ei es nicht schaffte, konnten mit dem Ergebnis gut umgehen und haben es überwiegend als gemeinsame Aufgabe verstanden und so niemanden für das Scheitern die Schuld zugeschoben. Ziel erreicht!

 

Wir wünschen den „Neuen“, dass sie in ihren Klassengemeinschaften so weitermachen!