Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Freiwillige Feuerwehren

In seinem letzten Tätigkeitsbericht als Amtswehrführer erinnerte Hauptbrandmeister Klaus Uck aus Goltoft anlässlich einer Wehrführer-Dienstversammlung am 3. Januar in Stolk an die vielfältigen Aktivitäten des letzten Jahres mit 122 Schadensfällen. Davon waren 48 Feuer und 74 technische Hilfeleistungen in Südangeln, was leider unverhältnismäßig oft Verkehrsunfälle bedeutete mit Toten und zahlreichen Schwerstverletzten.

Die weitere Versammlungsleitung übernahm der neue Amtswehrführer Björn Wilke aus Nübel. Er freute sich über einen Anstieg der Aktiven auf 698 (inzwischen auf deutlich über 700 gestiegen), auch 21 neue Atemschutzgeräteträger seien ein gutes Signal. Doch mit 186 gebe es amtsweit immer noch nicht genug, wie sich bei mehreren Einsätzen in der Tagesverfügbarkeit gezeigt habe - zumal nur 122 mit medizinischer Untersuchung im Verwaltungsprogramm eingepflegt seien.

Am besten sei die Situation zahlenmäßig im Raum Stolk-Idstedt, wo jeweils 45% der aktiven Helfer atemschutztauglich und ausgebildet seien.

In den Berichten der Fachwarte wurde deutlich: 11 Ausbilder kümmern sich um die Lehrgänge Truppmann/-frau und Truppführer; in 14 Veranstaltungen wurden in Brandschutzerziehung und -aufklärung unterwiesen 293 Kinder, 63 Arbeitskräfte, 92 Heimbewohner sowie 21 Einsatzkräfte;

einen dramatischen Appell für mehr Betreuer in der Bezirksjugendfeuerwehr Böklund richtete Lothar Beusen an die Wehren im Nordbezirk; demgegenüber haben 16 Ausbilder für 47 Jugendliche im Südbezirk 1776 Stunden aufgewendet; dem Musikzug droht im Sommer die Auflösung, weil von  noch 13 Aktiven nur einer unter 50 ist; auch dem Verein zur Betreuung von 128 Senioren im Südbezirk droht die Auflösung, wenn sich am 7.3. zur Mitgliederversammlung kein neuer Vorsitzender findet; für die 127 alten Kameraden im Nordbezirk war ein Tagesausflug nach Lübeck im Programm.

Zahlreiche Wahlen regelten das Feuerwehrwesen neu: Der Fachwart „Funk“ (bisher Lothar Beusen) wurde durch Phil Wilke aus Füsing als Funk- und Übungsbeauftragter ersetzt; dieser besetzt auch den neuen Posten als Internet-Beauftragter; neuer Pressebeauftragter ist der Böklunder Frank Herch; und den Posten des Schriftführers übernahm Jörg Nielsen aus Nübel, weil Amtsvorgänger Hendrik Hansen aus Süderfahrenstedt zum zweiten Stellvertreter des Amtswehrführers gewählt worden war.

Wiederwahlen gab es für den Jugendwart der Bezirksjugendwehr Tolk, Björn Wilke, und dessen Stellvertreterin, Petra Wilke, während die Bezirks-JF Böklund Simone Wohlgemuth als neue stellv. Jugendwartin bekam.

Hohen Respekt vor der Unfallrettungsarbeit der Wehren hatte Amtsvorsteher Jürgen Steffensen, der zudem die sehr gute Jugendarbeit  lobte. Kreiswehrführer Mark Rücker, Chef von 6900 Aktiven, sprach von kreisweit 931 Brandeinsätzen, 1044 technischen Hilfeleistungen, 435 Fehl- und 162 sonstigen Alarmen und riet dazu, nach schweren Unfalleinsätzen ein psychosoziales Nachsorgeteam in Anspruch zu nehmen.

Dazu ermunterte auch Thorsten Fritzsche von der Polizeistation Böklund, die im letzten Jahr mehr als 50 Unfälle mit 31 Verletzten (und leider auch Toten) zu bearbeiten hatte.