Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Berufe im Schnelldurchlauf

Die Gemeinschaftsschule in der Auenwaldschule ist für ihre fundierte Berufsvorbereitung bekannt. Dazu gehört ein Speed-Dating, das vergangenen Donnerstag  145 Schüler der Jahrgänge 8-10 mit über 30 Betrieben aus der Region zusammenbrachte. Bei dieser Messe wurden 50 Ausbildungsberufe vorgestellt.

Bis zu vier Firmen aus gleichem Themenfeld teilten sich einen Raum. Ein Zeitnehmer gab nach acht Minuten das Signal zum Rotieren. Nach einer Pause, in der man weitere Stände aufsuchen oder mit Vertretern von BBZ, Arbeitsamt oder IHK sprechen konnte, wiederholte sich das Prozedere. Dabei mussten die Schüler ein anderes Themengebiet aufsuchen.

Im Angebot waren „Rund ums Haus“, Landwirtschaft, Medizinische Hilfsmittel, Steuern, Kaufleute, Dienstleistung, Orientierung sowie Industrie und Logistik.

Seine Fortsetzung findet die Messe am 9. März: Dann bieten viele der mitmachenden Firmen eine Betriebsbesichtigung oder ein Tagespraktikum.

Die Leiterin der Aktion, Lehrerin Claudia Harms, fand es in ihrer Begrüßung für Schüler wichtig, die eigenen Fähigkeiten und Wünsche auszuloten und mit den Angeboten des Marktes zu vergleichen. Man müsse alle Möglichkeiten nutzen, einen geeigneten Start als Grundlage für die Zukunft zu finden. „Aber in unserer schnelllebigen Zeit ist das keine Entscheidung fürs Leben; denn Berufe verschwinden und neue entstehen.“

Für die Betriebe sei es schwierig, ihren künftigen Bedarf punktgenau zu ermitteln. Da helfe es, dorthin zu gehen, wo die späteren Azubis seien - in die Schule.

So sah es auch Patrick Kleinwort als Geschäftsführer eines landwirtschaftlichen Lohnunternehmens in Klappholz: „Unser Motiv, während der Arbeitszeit in der Böklunder Schule zu sein, ist die Suche nach Auszubildenden als Fachkraft Agrarservice.“